Jico - NIPPON PRECISION JEWEL INDUSTRY CO., LTD.

JICO

JICO ist unter audiophilen Analoghörern ein Inbegriff für exzellente Nachbauten für Plattenspielernadeln. Doch wer ist diese Firma JICO eigentlich und ist sie wirklich so gut wie ihr Ruf?
Ich möchte hier etwas über JICO erzählen.

JICO ist eine japanische Firma mit einer langen Tradition. Der Hauptsitz der Firma befindet sich in der Kleinstadt Hamasaka, nur ein paar Gehminuten vom Japanischen Meer entfernt, ca. 200 km von der nächsten großen Stadt Osaka und Kobe. Entstanden ist die „Nakakawa Needle Factory“, gegründet im Jahre 1873 durch Ichihara Soubei und stellte ursprünglich Nähnadeln für die Fertigung von Kimonos her. Hintergrund der Firmierung war der, dass diese Nadeln von weiter Entfernung her „besorgt“ werden hätten müssten, was durch die damalige eingeschränkten Infrastruktur und die kalten, schneereichen Winter nicht gut zu bewerkstelligen war. Auch die Arbeitsmaterialien und Werkzeuge für den Fertigungsprozess waren so nicht vorhanden und mussten in Eigenleistung entwickelt und hergestellt werden. Aber vermutlich genau dadurch war das Wissen um das Material und die Verarbeitungstechniken sehr groß und wuchs ständig an. Dieser Tradition folgend, nach Möglichkeit nichts an Technik zuzukaufen und alles bis auf die Rohmaterialien selbst herzustellen, folgt JICO bis heute.

Meilensteine:
> 1949: Herstellung und Verkauf von Schallplattennadeln aus Stahl
> 1964: die ersten Produktionen von Tonnadeln, die mit Edelsteinen bestückt wurden, laufen an
> 1993: Beginn der Entwicklung und Herstellung von Diamanten und Abrichtern
> 2004: der Vertrieb nach Übersee beginnt
> 2008: der Nadel-Reparaturservice startet via Internet
> 2010: die Genehmigung für das SME Management Innovation Support Act wrd beantragt
> 2015: erste Ausstellung von Schallplattennadeln und Zubehör auf der „HIGH END 2015“ in München
> 2018: Eröffnung der Niederlassung in Tokio in Shirokanedai, Minato-ku, Tokio
> 2018: JICO wird von MrStylus vertrieben

Heute – grob zusammengefasst – bietet JICO 3 verschiedene Qualitätsbereiche an: „gute Nachbauten“, „zumeist besser wie andere Hersteller“ mit speziellen Schliffen und die ruhmreiche absolut high-endige „SAS Serie“.

„gute Nachbauten“
Es gibt und gab sehr viele Hersteller für Nachbaunadeln, aber nur wenige Gute. Ein Schweizer Hersteller ist noch im Rennen und eben JICO. Die Schweizer sind in dieser Disziplin JICO ebenbürdig, wenn nicht sogar in einzelnen Fällen besser und günstiger durch die Heimatnähe. Aus diesem Grund haben wir hier im Shop nur Nadeln aus diesem Qualitätsbereich, wenn unsere Schweizer Manufaktur nichts anbietet oder die JICO-Nadel tatsächlich besser ist.

„zumeist besser wie andere Hersteller“
Jetzt gibt es natürlich den Musikliebhaber mit gesteigertem Bedarf. Van-den-Hul Hörer zum Beispiel oder Microline-Schliff Anhänger oder die hyperelliptische Fanatiker (möge man mir die nett gemeinten Bezeichnungen vergeben), die keine ebenwürdige Ersatznadel mehr finden. Diese wird dann in ähnlicher Qualität (oder auch manchmal darüber) wie die Originalnadel von JICO gefertigt – Stichwort Shibata-Schliff zum Beispiel.

„SAS Serie“
Beinahe unfassbar: was JICO hier fertigt, ist absolutes High-End. Vom Korpus, über die Nadelaufhängung, Nadelträger zum Teil aus Bor oder Saphir und Schliffarten in Perfektion. Kein Aufwand scheint hoch genug, die perfekte Abtastnadel mit optimiertem Schwingungsverhalten zu bauen. Ja, SAS kostet richtig Geld in der Herstellung, aber ist bei entsprechendem Hifi Equipment jeden Cent wert.

Markiert in: